Impfempfehlung für Hunde

auf Grundlage der aktuellen Impfempfehlung der SVK  - Schweizerische Vereinigung für Kleintiermedizin

 

Grundimmunisierung:

  1. Impfung ab der 8. Lebenswoche
  2. Impfung mit der 12. Lebenswoche
  3. Impfung mit der 16. Lebenswoche
  4. Impfung ab 15 Monaten

Wiederholungsimpfungen alle 12 Monate.

Leptospirose

Die Leptospiroseimpfung hat eine 12 monatige Wirkung und sollte daher jährlich wiederholt werden!

Auslöser sind Leptospiren, das sind Bakterien, welche von wildlebenden Nagetieren mit dem Urin ausgeschieden werden. Die Leptospiren überleben lange in unserer Umwelt, vor allem in Pfützen und warmem Wasser. Hunde können sich über dieses Wasser oder auch über Mäuse direkt infizieren. Erkrankte Hunde zeigen meist Fieber, Mattigkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen. Das Bakterium kann zu einer Nierenentzündung führen, welche sich bis zu einem Nierenversagen zuspitzen und tödlich enden kann. Auch andere Organe, wie die Leber, können in Mitleidenschaft  gezogen werden. Leptospirose ist eine Zoonose, sie kann daher auf den Menschen übertragen werden.

Zwingerhusten

Die Impfung gegen den Zwingerhustenkomplex hat eine 12 monatige Wirkung und sollte jährlich wiederholt werden!

Es gibt zwei Verabreichungsformen der Zwingerhustenimpfung, eine intranasale und eine per Injektion unter die Haut. Je nach Lebensumstand wird eine Empfehlung zur einen oder anderen Impfung gegeben.

Auslöser für den Zwingerhusten sind verschiedene Bakterien und Viren, daher fasst man die Erkrankung als Komplex zusammen. Der Übertragungsweg ist eine Tröpfcheninfektion, ähnlich unserem Schnupfen und der Grippe. Zwingerhusten ist meist eine mild verlaufende Erkrankung mit Husten und Fieber, kann jedoch auch schwere Verläufe mit Lungenzündung und Atemnot nehmen.